Suchen
Topfgucker.tv

Pressemeldungen – Ostbayerische „Pizzahelden“ kämpfen gegen das drohende „Pizza-Monopol“

© 2016 Barbara Dudzi≈Ñska - Fotolia

Publiziert von: Redaktion Topfgucker-TV
Kategorie: Pressemeldungen
Veröffentlicht: 17.03.2016

Wie zwei clevere niederbayerische Unternehmer erfolgreich den hart umkämpften Markt der Essens-Bringdienste aufmischen

(lifePR) (Deggendorf - obx, ) Deutschlands Pizzamarkt ist fest in der Hand einiger weniger großer Ketten: allein Joeys Pizza, seit 2014 Teil des amerikanischen Liefer-Universums Domino’s Pizza, betreibt in der Bundesrepublik mehr als 200 Filialen. Und das Online-Bestellgeschäft ist beinahe zum Monopolmarkt geworden: Seitdem „Lieferheld“ (Delivery Hero) den Konkurrenten „pizza.de“ schluckte, verfügt das Portal über einen Marktanteil von rund 75 Prozent. Einziger größerer verbliebener Mitbewerber ist das Berliner Startup „Lieferando“. Zwei Geschäftsleute aus dem niederbayerischen Deggendorf wollen den Siegeszug der „Einheits-Margarita“ zumindest regional stoppen — und kämpfen seit zwei Jahren mit wachsendem Erfolg gegen das drohende „Pizza-Monopol“.

Alles begann 2013 in der Deggendorfer Altstadt. Stephan Schober (45) und Patrick Eid (43), bis dahin erfolgreiche Event-Manager und Diskotheken-Betreiber, wagten ein unternehmerisches Abenteuer: Sie eröffneten die erste Filiale ihres Abhol- und Lieferservices „Pizzahelden“. Wochenlang hatten sie zuvor das Mutterland der Pizza bereist, um vor Ort in Italien alles über die Geheimnisse von Zutaten und Zubereitung des knusprig-dünnen Hefeteigbodens zu lernen.

Anfangs noch skeptisch, ob es nicht besser wäre, sich den Teig direkt aus Italien liefern zu lassen, wuchs bereits bei der Rückfahrt die Überzeugung: „Wir probieren das selber aus“, erinnert sich Stephan Schober. Das Wagnis wurde beinahe über Nacht zum Erfolg: Schnell habe sich herumgesprochen, dass die Qualität stimmt.

Zweieinhalb Jahre nachdem die erste Pizza den Ofen im Deggendorfer Stadtzentrum verlassen hat, ist aus der Idee vom Lieferservice „aus der Region und für die Region“ ein Erfolgsmodell geworden: In rund 30 Tankstellen in Niederbayern und im benachbarten Oberösterreich sind eigene „Pizzahelden-Theken“ entstanden. In mehreren Städten, unter anderem in der Gäubodenstadt Straubing, eröffneten die beiden Pizzaiolos eigene Filialen.

Mit einem mobilen Catering-Wagen begeistern die Pizzahelden hungrige Kunden auf Volksfesten und Jahrmärkten, aber auch auf privaten Feiern und Firmenevents. Auch drei große Münchner Supermärkte lassen sich das italienische Nationalgericht heute aus Deggendorf anliefern. Um mit der wachsenden Nachfrage Schritt halten zu können, eröffneten die beiden Unternehmer im vergangenen Jahr sogar eine eigene kleine Pizzamanufaktur.

In den kommenden Monaten wollen die beiden „Pizzahelden“ weiter expandieren. Die Aussichten dafür sind gut, was vor allem auch am ungebrochenen Siegeszug der Pizza in Deutschland liegt: Rund 800 Millionen der belegten Hefeteigböden verzehren die Bundesbürger jedes Jahr. Und bei den Bestellungen bei Essens-Bringdiensten liegt die Pizza mit einem Marktanteil von rund 28 Prozent deutlich auf Platz 1 und verweist Pasta (24 Prozent) und Asia-Gerichte (16 Prozent) auf Platz 2 und 3, wie eine Umfrage im Jahr 2014 ergab.

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef Tohru Nakamura

Fine Dining im Herzen Münchens: Küchenchef Tohru Nakamura eröffnet „Salon Rouge“ | Mehr erfahren

Topfgucker.tvUNSERE BESTEN ...

Die besten Wildrezepte von empfehlenswerten Gastgebern

Die besten Wildrezepte von empfehlenswerten Gastgebern bei Topfgucker-TV

Topfgucker.tvLUST AUF DRESDEN

Lust auf Dresden | Topfgucker-TV

Kontakt

Impressum

Datenschutz