Suchen
Topfgucker.tv

Pressemeldungen – Oster-Rezepte

Oster-Rezepte Foto:Topfgucker-TV

Publiziert von: Redaktion Topfgucker-TV
Kategorie: Pressemeldungen
Veröffentlicht: 24.03.2016

Bandnudeln mit Lachsforellen-Streifen in Salbei-Butter

Rubrik(en): Nudelrezepte / Oster-Rezepte |
 

Bandnudeln mit Lachsforellen-Streifen in Salbei-Butter
(für 4 Personen)

Pro Person: 851 kcal (3561 kJ), 66,3 g Eiweiß, 26,9 g Fett, 89,9 g Kohlenhydrate (7,5 BE)

2 Lachsforellenfilets, ca. 500 g (alternativ auch Lachs- oder Forellenfilets)
Salz, Zitronensaft
Mehl
500 g Breite Bandnudeln (Birkel Genießer Nudel)
7 EL Teutoburger Raps-Kernöl
2 rote Chilis
2 Zweige Salbei
2 Knoblauchzehen
Parmesan

Fotohinweis: Birkel/Wirths PR

Die Lachsforellen-Filets in ca. 2 cm breite Streifen schneiden, salzen, mit Zitronensaft beträufeln und in Mehl wenden. In der Zwischenzeit die Bandnudeln nach Packungsangabe kochen bis sie den richtigen Biss haben. In einer Pfanne 3 EL Raps-Kernöl erhitzen, die Lachsforellen-Filets anbraten und warm stellen.

4 EL Raps-Kernöl in die Pfanne geben und die in Ringe geschnittenen Chilis und den in feine Streifen geschnittenen Salbei darin anschwitzen. Den Knoblauch würfeln und dazugeben. Die Sauce unter die fertig gekochten Nudeln heben. Die Bandnudeln mit den Lachsforellen-Streifen anrichten und einige Parmesanspäne darüber hobeln.


Forelle

Bei Forellen unterscheidet man je nach Standort die Meer- oder Lachsforelle, die Seeforelle und die Bachforelle. Alle 3 Arten kommen heute fast nur noch in der Zucht vor. Die beste Forellenzeit ist in den Monaten von Mai bis Juli, dann schmeckt das Fleisch am zartesten.

Im Handel erhält man meistens die aus Amerika eingebürgerten Regenbogenforellen, die vom Geschmack her nicht an die Bachforelle heranreichen. Die Regenbogenforelle erkennt man an dem rötlichen Streifen längs der Seitenlinie. Das Forellenfleisch ist hell. Es ist zart und fein im Geschmack, besonders das von Jungtieren. Forellen werden meist in Butter gebraten, gedünstet oder gedämpft.


 

Bunter Frühlingssalat mit Dip

Rubrik(en): Oster-Rezepte / Salate |
 

Bunter Frühlingssalat mit Dip
(Für 4 Personen)

Pro Person: 243 kcal (1017 kJ), 20,0 g Eiweiß, 14,3 g Fett, 7,1 Kohlenhydrate (0,6 BE)

600 g Spargel
1 kleiner Frisée-Salat
1 gelbe Paprikaschote
2 Frühlingszwiebeln, 1 kleine Zwiebel
1 Bund Radieschen
4 hartgekochte Eier
200 g Saure Sahne
3 EL feingehackte Kräuter
Salz, Pfeffer, Zitronensaft
1 rote Chilischote, Paprika
150 g Lachsschinken

Fotohinweis: Wirths PR

Den Spargel putzen und kochen. Den Frisée-Salat in kleine Stücke rupfen und waschen. Die Paprika waschen und putzen, die Zwiebel abziehen und die Frühlingszwiebel waschen, dann das Gemüse in Streifen bzw. Ringe schneiden. Die Radieschen waschen und in Scheiben schneiden.

Die Eier halbieren, das Eigelb mit 100 g Saure Sahne und den feingehackten Kräutern mischen, mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken und in die Eihälften füllen. Chili in kleine Streifen schneiden, mit der restlichen Sauren Sahne mischen und mit Paprika und Zitrone abschmecken. Den Salat und das Gemüse auf vier Tellern anrichten. Mit dem Lachsschinken, den Eihälften und den Dips servieren.


 

Erdbeer-Pfannkuchen

 

Erdbeer-Pfannkuchen
(4 Personen)

0,6 l Milch
4 Eier
Meersalz
1 geh. EL Zucker
200 g Weizenmehl Type 405
3 EL Sonnenblumenöl
400 g Erdbeeren
1 Päckchen Vanillesauce, Instant
1 Flasche Dinkula (Reformhaus oder Bioladen)

350 ml Milch mit den Eiern verquirlen, eine Prise Salz, Zucker und das Mehl hinzugeben, klumpenfrei verrühren. Etwas Öl in eine beschichtete Pfanne geben, erhitzen und nacheinander die Pfannkuchen ausbacken. Erdbeeren waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden, auf den Pfannkuchen anrichten. Die restliche Milch mit dem Saucen-Pulver verrühren, zu den Pfannkuchen servieren. Dazu Dinkula trinken.

Pro Person: 523 kcal (2188 kJ), 17,8 g Eiweiß, 20,3 g Fett, 59,7 g Kohlenhydrate (5,0 BE)

Fotonachweis: Wirths PR


Erdbeere

Die beliebteste unter den Beerenfrüchten ist eine wahre Vitamin C-Bombe und hat im Juni und Juli Saison. Ab dem Frühjahr erhält man bereits Erdbeeren, meist aus Südeuropa. Erdbeeren sind jedoch leicht verderblich. Deshalb sind Früchte aus der näheren Umgebung allen anderen vorzuziehen. Frische Stiele und Kelchblätter und einwandfreie Früchte sind Zeichen von guter Qualität. Im Kühlschrank halten sie sich zwei Tage. Die Beeren spült man nur kurz unter dem Wasser ab und entfernt dann erst das Grün.

Erdbeeren isst man “einfach so”, oder verarbeitet sie zu Marmelade, Kompott oder Kuchenbelag. Manchmal bietet der Handel auch Walderdbeeren an, die sind zwar teurer und auch kleiner, dafür besitzen sie aber ein ausgezeichnetes Aroma und eignen sich deshalb besonders für den Rumtopf.

100 g Erdbeeren enthalten: 32 kcal (134 kJ), 0,8 g Eiweiß, 0,4 g Fett, 5,5 g Kohlenhydrate, 1,6 g Ballaststoffe, 62 mg Vitamin C


 

Feine Lammwürfel in Knoblauchbutter

Rubrik(en): Newsletter / Oster-Rezepte |
 

Feine Lammwürfel in Knoblauchbutter
(Für 4 Personen)

Pro Person: 637 kcal (2666 kJ), 27.5 g Eiweiß, 40.6 g Fett, 40.2 g Kohlenhydrate (3.4 BE)

400 g mageres Lammfleisch
1/2 Flasche Original Kanne Brottrunk
175 g Butter
Salz
Pfeffer
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 EL feingehackte Petersilie
2 EL Kanne Enzym-Ferment Getreide
Rosmarin
250 g Baguette
1 Flasche Brottrunk
Mineralwasser

Das Fleisch kalt abspülen und in 2 cm große Würfel schneiden. Den Brottrunk in eine Schüssel gießen und das gewürfelte Lammfleisch einige Stunden darin marinieren. Anschließend das Fleisch herausnehmen, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. 50 g Butter in einer Pfanne erhitzen und die Lammwürfel kräftig anbraten. Salzen und pfeffern.

Die Schalotte schälen und fein hacken. Die Knoblauchzehe schälen und fein reiben. Die restliche Butter schaumig rühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Schalotte, Knoblauch und Petersilie darunter mischen und nochmals abschmecken. Die Lammwürfel in vier Schneckenpfännchen oder auf vier Tellern anrichten und mit etwas Enzym-Ferment Getreide bestreuen. Anschließend die Kräuterbutter und etwas Rosmarin darauf verteilen und bei 200 Grad C im vorgeheizten Ofen kurz überbacken. Mit frischem Baguette servieren. Dazu Brottrunk (gut für Verdauung und Immunsystem) mit Mineralwasser trinken.


 

Fotohinweis: Wirths PR

Fenchelsalat Eiern und Tomaten

Rubrik(en): Oster-Rezepte / Salate |
 

Fenchelsalat Eiern und Tomaten
(für 4 Personen)

Pro Person: 335 kcal (1402 kJ), 9,6 g Eiweiß, 28,8 g Fett, 8,3 g Kohlenhydrate (0,7 BE)

2 Fenchelknollen
1 Möhre, 4 Frühlingszwiebeln
4 Stängel Staudensellerie
4 hartgekochte Eier
150 g Kirschtomaten
3 EL Teutoburger Raps-Kernöl
1 EL Balsamico
weißer Pfeffer, Salz
Petersilie, Fenchelgrün
Selleriegrün oder Koriander
3 EL Weinessig, 1 EL Honig
6 EL Raps-Kernöl

Das Gemüse putzen und waschen. Fenchelknollen achteln. Möhre mit einem Sparschäler in dünne Streifen, Frühlingszwiebeln in dünne Ringe, Staudensellerie in Scheibchen, die Eier in Scheiben schneiden.

3 EL Raps-Kernöl erhitzen und den Fenchel darin leicht anbraten, pfeffern und mit Balsamico löschen. Den Fenchel mit dem restlichen Gemüse, den Tomaten und den Eiern auf Tellern anrichten.

Die Kräuter abbrausen, gut abtropfen lassen und fein hacken. Für die Sauce Weinessig mit Salz, Pfeffer, Honig und den Kräutern verrühren, das Raps-Kernöl darunter schlagen und die Sauce über den Salat geben.

Tipp: Für dieses Rezept können sehr gut übriggebliebene Ostereier verwendet werden. Die in Raps-Kernöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren wirken sich übrigens positiv auf einen zu hohen Cholesterinspiegel aus.

Fotohinweis: Wirths PR


 

Frühlingsfrische Kräutersuppe

Rubrik(en): Oster-Rezepte |
 

Frühlingsfrische Kräutersuppe
(für 4 Personen)

Pro Person: 150 kcal (629 kJ), 4,4 g Eiweiß, 6,8 g Fett, 17,5 g Kohlenhydrate (1,4 BE)

1 Knoblauchzehe
1 EL Teutoburger Raps-Kernöl mit Butteraroma
40 g Mehl
1 l Gemüsebrühe (Instant)
2 Bund frische Kräuter (z. B. Petersilie, Schnittlauch, Dill, Basilikum, Kerbel, Kresse)
2 Scheiben Toastbrot
Salz
Pfeffer

Knoblauchzehe fein hacken. Raps-Kernöl mit Butteraroma in einem Topf erhitzen und den Knoblauch darin andünsten. Mehl darüber streuen und unter Rühren anschwitzen, mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Suppe aufkochen und einige Minuten ziehen lassen.

Die frischen Kräuter hacken und unter die Suppe geben, etwas Petersilie aufbewahren. Suppe mit dem Pürierstab pürieren, mit Salz und Pfeffer würzen. Toastbrot rösten und würfeln. Kurz vor dem Servieren die Suppe mit den Croutons bestreuen und mit Petersilienblättern garnieren.

 


Gefüllte Avocado mit Dip

 

Gefüllte Avocado mit Dip
(Für 4 Personen)

2 Avocados
150 g Krabben
1 Limone
Kresse
1 hartgekochtes Ei
200 g Creme fraîche Kräuter-Knoblauch
1 Flasche Dinkula (Bioladen oder Reformhaus)
Mineralwasser

Die Avocados waschen, halbieren und jeweils den Kerne entfernen. Aus dem Fruchtfleisch mit Hilfe eines Melonenausstechers Kugeln formen. Die Avoca-dokugeln mit den gewaschenen Krabben in die Avocadohälften füllen. Sofort mit dem Saft einer halben Limone beträufeln. Die restliche Hälfte der Limone und das hartgekochte Ei in Scheiben schneiden. Die Avocadohälften mit Kresse sowie den Limonen- und Eischeiben garnieren und mit dem Creme fraîche servieren. Dazu Dinkula mit Mineralwasser trinken (gut für Verdauung und Im-munsystem).

Pro Person: 439 kcal, 1834 kJ, 15,2 g Eiweiß, 40 g Fett, 3,9 Kohlenhydrate (0,3 BE)

Avocado

Avocado ist dann genussreif, wenn die Frucht auf Fingerdruck nachgibt und man den Stein beim Schütteln der Frucht hört. Unreife Avocados lässt man etwa 3 Tage bei Zimmertemperatur in Zeitungspapier eingewickelt liegen oder bewahrt sie zwischen Äpfel und Bananen auf.

Zur Zubereitung schneidet man sie der Länge nach bis zum Kern auf und entfernt ihn durch Gegeneinanderdrehen der Hälften. Anschließend auf das Fleisch Zitronen-saft geben, das verhindert die Bräunung durch Luftsauerstoff. Durch das etwas nussige Aroma passt Avocado hervorragend zu Meeresfrüchten, Fleisch, Tomaten, Paprika oder Käse. Sie gibt eine gute Basis für Saucen, Sa-latdressings und Brotaufstriche.

100g Avocado enthalten:221 kcal (923 kJ), 1,9 g Eiweiß, 23,5 g Fett,
0,4 g Kohlenhydrate, 6,3 g Ballaststoffe

Gefüllte Avocado mit Dip
(Für 1 Person)

1/2 Avocado
75 g Krabben
1 EL Knoblauch-Creme fraîche
1 EL fettarmer Joghurt
Kresse
1 Limone

Die Avocado halbieren, den Kern aus dem Fleisch lösen. Eine Avocadohälfte sofort mit Limonensaft beträufeln, in Frischhaltefolie packen, beiseite stellen. Bei der anderen Avocadohälfte das Fruchtfleisch mit einem Kugelausstecher ausstechen. Krabben mit den Avocado-Kügelchen in die ausgehöhlten Hälften geben, sofort mit etwas Limonensaft beträufeln. Mit Kresse und Limonenschei-ben garnieren. Creme fraîche mit Joghurt verrühren, dazu servieren.

301 kcal (12596 kJ), 17,7 g Eiweiß, 24,7 g Fett, 2,6 g Kohlenhydrate (0,2 BE)

Fotohinweis: Wirths PR

Fotohinweis: Wirths PR


 

Frühlingssalat mit Eiern und Lachs

Rubrik(en): Oster-Rezepte / Salate |
 

Frühlingssalat mit Eiern und Lachs
(für 4 Personen)

Pro Person: 427 kcal (1787 kJ), 27,6 g Eiweiß, 18,9 g Fett, 35,5 g Kohlenhydrate (3,0 BE)

150 g gemischter Salat (Rauke, Frisee, Salatherzen)
1 kleine Zwiebel
1 Tomate, 1 Stück Salatgurke
1/2 kleine gelbe Paprikaschote
3 hartgekochte Ostereier
150 g Räucherlachs
250 g Saure Sahne
1 EL Teutoburger Raps-Kernöl
1/2 TL Senf, 1/2 TL Meerrettich
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Dill
250 g Baguette

Gemüse putzen, waschen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen. Den Salat in mundgerechte Stücke zupfen, Tomate und Gurke in Scheiben, Paprika und Zwiebel in Ringe schneiden. Lachs in fingerbreite Streifen schneiden. Alles mit einander mischen und in eine Schüssel geben.

Ei schälen, und in Scheiben schneiden und mit dem Salat anrichten und mit Dillspitzen garnieren. Aus Saurer Sahne, Raps-Kernöl, Senf und Meerrettich eine Sauce anrühren, pikant mit fein gehacktem Knoblauch, Salz, Pfeffer und Dill anrichten und zu dem Salat reichen. Dazu Baguette essen.

Fotohinweis: Wirths PR


 

Gefüllte Party-Gurken

 

Gefüllte Party-Gurken
(für 4 Personen)

1 Salatgurke
1 hartgekochtes Ei
einige Radieschen
100 g Paprika Crème fraîche
Kresse
1 Tomate
1 Frühlingszwiebel
1/4 orange Paprika
2 schwarze Oliven
2 EL Mais
100 g Kräuter Crème fraîche
Schnittlauch
Petersilie

Die Salatgurke gut waschen, Endstücke entfernen. Gurke in 8 dünne und 8 dicke Scheiben teilen. Mit einem Löffel die dicken Gurkenstücke leicht aushöhlen. Das Ei und einige Radieschen in Scheiben, die restlichen Radieschen in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit der Paprika Crème fraîche in vier Gurkenstücke füllen und mit Kresse garnieren. Die Tomate, Paprika und Frühlingszwiebel putzen und waschen. Die Tomate mit einem scharfen Messer in dünne Spalten, die Frühlingszwiebel in Ringe, die Paprika in Würfel und die Oliven in kleine Stücke schneiden. Den Mais abspülen und abtropfen lassen.

Das so vorbereitete Gemüse zusammen mit den 8 dünnen Gurkenscheiben in die verbliebenen 4 Gurkenstücke füllen. Dazu Kräuter Crème fraîche geben und mit Schnittlauch und Petersilie garnieren.

Pro Person: 245 kcal (1024 kJ), 4,0 g Eiweiß, 22,9 g Fett, 5,2 g Kohlenhydrate (0,4 BE)

Fotohinweis: www.1000rezepte.de


 

Karfreitagsmenü Forelle Blau

Rubrik(en): Oster-Rezepte |
 

Karfreitagsmenü Forelle Blau
(für 4 Personen)

Gesamt: 826 kcal (3356 kJ), 68,4 g Eiweiß, 36,8 g Fett, 52,8 g Kohlenhydrate (4,4 BE)

Kräutersuppe mit Krabben

Pro Person: 302 kcal (1263 kJ), 10,0 g Eiweiß, 24,6 g Fett, 9,5 g Kohlenhydrate (0,8 BE)

1 Bund frische Gartenkräuter (Dill, Petersilie, Schnittlauch, Kerbel)
1 Zwiebel
3 EL Teutoburger Raps-Kernöl
20 g Mehl
1 l fertige Gemüsebrühe
0,2 l Schlagsahne
1 Ei
Salz
Pfeffer
100 g gegarte Krabben

Die Gartenkräuter waschen und fein hacken. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Raps-Kernöl (enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren) in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Mehl darüber streuen und unter Rühren anschwitzen, mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Suppe aufkochen und einige Minuten ziehen lassen. Die frischen Kräuter unter die Suppe geben und die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schlagsahne steif schlagen, das Eigelb verquirlen und beides an die Suppe geben. Die Suppe auf vier Teller verteilen und mit den gegarten Krabben garniert servieren.


 


Forelle blau

Pro Person: 445 kcal (1863 kJ), 55,9 g Eiweiß, 7,1 g Fett, 38,2 g Kohlenhydrate (3,2 BE)

4 mittelgroße, frische Forellen (à 350 g)
1 Bund Suppengrün
1 kleine Zwiebel
2 Lorbeerblätter
einige weiße Pfefferkörner
1/4 l Weißwein
1/8 l Weinessig
Salz
1 kg Kartoffeln
Dill

Für Forelle blau sollten die Forellen ganz frisch geschlachtet sein. Der Fisch sollte so wenig wie möglich angefasst werden, damit die äußere Schleimschicht nicht beschädigt wird.

Für die Zubereitung das Suppengemüse putzen, die Zwiebel schälen und vierteln. Mit den Lorbeerblättern und den Pfefferkörnern in 2-3 l Wasser zum Kochen bringen. Den Wein zugeben und den Sud 30 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen. Den Essig mit der gleichen Menge Wasser erhitzen und über die Forellen gießen, damit sie schön blau werden. Bei dem Sud die Hitze zurücknehmen und die Forellen vorsichtig in das heiße Wasser legen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Die fertig gegarten Forellen aus dem Sud nehmen, abtropfen lassen, mit den Kartoffeln und etwas frischem Dill servieren.


Frühlingssalat

Pro Person: 79 kcal (332 kJ), 2,5 g Eiweiß, 5,1 g Fett, 5,1 g Kohlenhydrate (0,4 BE)

150 g Rucola
1/2 Salatgurke
1/2 Bund Radieschen
200 g saure Sahne
1 Schalotte
Saft 1/2 Zitrone
Salz
Pfeffer

Rucola kalt abspülen und gut trocken schleudern. 1/3 des Salates beiseite legen. Gurke abwaschen, in dünne Scheiben schneiden. Radieschen putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Rucola, Gurke und Radieschen anrichten. Für die Sauce den restlichen Rucola ganz fein schneiden, die Schalotte schälen und fein hacken, beides mit der sauren Sahne verrühren. Die Sauce mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und zu dem Salat reichen.

Fotohinweis: Wirths PR


 

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef  Andreas Schwienbacher

Mit dem „GOURMET La Fleur“ setzt das Genießerhotel zukunftsweisende Akzente, umgesetzt von ... | Mehr erfahren

Topfgucker.tvGEWINNSPIEL

Gewinnspiel | Gastgeber Empfehlung "Zur Linde"

Mitmachen und gewinnen! Ein Wochenende im Restaurant & Hotel "Zur Linde Freital" | Mehr erfahren ...

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef Tohru Nakamura

Fine Dining im Herzen Münchens: Küchenchef Tohru Nakamura eröffnet „Salon Rouge“ | Mehr erfahren

Topfgucker.tvLUST AUF DRESDEN

Lust auf Dresden | Topfgucker-TV

Kontakt

Impressum

Datenschutz