Suchen
Topfgucker.tv

Pressemeldungen – Geschmacksexplosion hoch elf

Geschmacksexplosion hoch elf Bild: frischli Milchwerke GmbH

Publiziert von: Redaktion Topfgucker-TV
Kategorie: Pressemeldungen
Veröffentlicht: 09.12.2015

frischli begeistert bei einem hochwertigen Workshop Caterer und GV-Profis mit grandiosen Dessertkunststückchen

 

(PREGAS) Food Pairing ist ein Megatrend. Nicht nur in der gehobenen Spitzengastronomie experimentieren Köche, welche Speisen perfekt miteinander harmonieren und sich gegenseitig in ihrem Aromenspektrum ergänzen. Auch Caterer und Profi-Köche in der Gemeinschaftsverpflegung können mit etwas Hintergrundwissen und Freude am Ausprobieren ihren Gästen ohne viel Zusatzaufwand eine ganz neue Welt des Geschmacks eröffnen. Wie dies im Bereich Desserts geht, hat die Geschmacks-Künstlerin Anneli Käsmayr gemeinsam mit Christian Holz auf Einladung von frischli in einem exklusiven Workshop vermittelt. Weitere Termine sind im Frühjahr 2016 in Bayern geplant.

Desserts eignen sich sehr gut für besondere Aktionen und Promotions, da sie kurzfristig eingesetzt werden können – insbesondere wenn man sich auf Produkte verlässt, die wie die Desserts von frischli mehrere Wochen ungekühlt gelagert werden können und somit immer griffbereit sind. Um sich in Theorie und Praxis mit dem Thema Desserts und Desserttrends zu befassen, waren Mitarbeiter von großen Cateringunternehmen im Oktober 2015 zum Kasino des ZDF nach Mainz gekommen. „Ich bin stolz, dass wir das Who is Who der Caterer heute hier versammelt haben“, fasste Volker Kohrs, Key Account Manager frischli Foodservice, den Kreis der Teilnehmer zusammen.

Die Geschmacks-Künstlerin Anneli Käsmayr und der Lebensmittelexperte und Trendscout Christian Holz gaben in einem kurzweiligen Vortrag einen Rundumschlag zum Thema Trends, Aromen und Geschmack und präsentierten eine Reihe Food-Pairing-Desserts basierend auf frischli Produkten. Zum Abschluss des Workshops gab Eberhard Braun den Teilnehmern noch wertvollen Input zum Thema Mitarbeitermotivation. Schließlich hängt der Erfolg jedes Betriebs von seinem Team und seinen Mitarbeitern ab.

Die Teilnehmer lernten im Workshop, dass Lebensmittel gut miteinander kombiniert werden können, wenn es in ihrem Aromenspektrum Überschneidungen gibt. So passen etwa Erdbeeren sehr gut zu Käse, da sie zu 30 Prozent käsige Aromen mitbringen.

Die wichtigsten Desserttrends der Saison 2015/2016, die Christian Holz im Rahmen der Veranstaltung aufzeigte, hat frischli für seine Kunden auf einem Poster zusammengefasst, das Interessierte kostenfrei anfordern oder auf der Webseite von frischli herunterladen können. So ist beispielsweise das geschichtete Trifle aktuell ein Trenddessert, das sich gut in jedem Betrieb umsetzen lässt und das auch beim Workshop auf raffinierte Weise in Szene gesetzt wurde.

Kulinarisch einmalig wurde es im praktischen Teil des Workshops. Bei den elf Desserts kamen die Teilnehmer nicht mehr aus dem Staunen heraus und berichteten von „Geschmacksexplosionen“, die sie so noch nie probiert hatten. Die eingesetzten Desserts von frischli wurden mit Kräutern und Gewürzen, wie Kardamom, Anis, Pfeffer, Kresse und Rosmarin, geschmacklich verfeinert und abgerundet. Gelungen war beispielsweise eine Tiramisu-Creme mit Lakritzaroma, die auf Kartoffelchips geschichtet und mit Physalis und Kresse garniert wurde. Ein weiteres Geschmacks-Highlight war ein Zucchini-Schokobrownie, zu dem ein Schwarzbier-Bourbon-Vanilleschaum mit Malzkrokant gereicht wurde. Auch Superfoods lassen sich hervorragend in Desserts integrieren, seien es Gojibeeren auf einem Stick mit weißer Schokolade, der zu einem Dessert serviert wird, oder Matchatee, mit dem Panna Cotta ansprechend grün eingefärbt werden kann.

Verarbeitet wurden u. a. Panna Cotta, Tiramisu-Creme, Crème Brûlée, Birne-Quitte-Mascarpone Creme und Bourbon-Vanille-Sauce von frischli. Dabei zeigten sich die Teilnehmer überrascht, wie vielseitig sich die Produkte von frischli einsetzen lassen und bekamen im Rahmen des Workshops ein sehr gutes Gefühl dafür, mit den Produkten zu arbeiten und zu experimentieren. Begeistert waren die Teilnehmer auch, wie einfach sich Vanilleeis herstellen lässt: Einfach Bourbon-Vanille-Sauce von frischli in die Eismaschine geben, fertig ist ein cremig-köstliches Vanilleeis.

Welche Speisen gut miteinander harmonieren, kann man anhand der „Flavor Connection“ erfahren: Auf der Webseite http://www.scientificamerican.com/article/flavor-connection-taste-map-interactive/ werden die beliebtesten Lebensmittel weltweit präsentiert und man sieht anschaulich, mit welchen sie gut in Speisen kombiniert werden können.

Insgesamt bietet der Workshop eine Fülle an Inspiration für ein attraktives Zusatzgeschäft. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, unsere Kunden immer wieder neu zu inspirieren und ihnen die Möglichkeiten aufzuzeigen, die unsere Produkte bieten. Es freut mich, dass es uns mit unseren Workshops wie hier in Mainz gelingt, in lockerer Atmosphäre die Teilnehmer weiterzubilden und zu begeistern“, sagte Kaja Schnell, Marketing-Managerin Foodservice, frischli Milchwerke. Im Herbst 2015 gab es in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz bereits fünf Workshops. Weitere Termine sind im Frühjahr 2016 in Bayern geplant. Interessierte können sich per E-Mail an frischli@zweiblick.com melden und weitere Informationen anfordern.

Alle elf Dessertkunststücke im Überblick:

–    Panna Cotta mit Basilikum und Anis, zum Teil mit Matcha grün eingefärbt, dazu ein weißer Schokostick u. a. mit Gojibeeren
–    Crème Brûlée mit Kardamom, dazu ein Karottenstick
–    Tartelett gefüllt mit Tiramisu-Creme und Orange, dazu scharfes Paprika-Popcorn
–    Bourbon-Vanille-Sauce mit grünem Kardamom, Mandelmus und schwarzem Pfeffer, dekoriert mit Sanfranfäden, dazu Cantuccini
–    Schokobrownie mit Zucchini, dazu als Espuma ein Schwarzbier-Bourbon-Vanille-Sauce-Schaum und Krokant mit Malz
–    Zitronenöl-Crème-Brûlée auf Schoko-Tartelett mit Minze, Matcha und Limette
–    Panna Cotta zu karamellisierter Banane, gerösteten Mandeln und Macis
–    Trio aus Grießpudding mit Rote-Bete-Saft, Rote-Bete-Würfel mit Himbeermark und Balsamico, dazu ein Rote-Bete-Chip
–    Tiramisu-Creme mit Lakritz, geschichtet auf Kartoffelchips, dazu Physalis und Kresse
–    Birne-Bohne-Speck: Birne-Quitte-Mascarpone Creme mit Bohnentörtchen und karamellisiertem Speck
–    Sandwich-Cookie mit Rosmarin und Pfeffer, dazu Bourbon-Vanille-Eis

frischli – Milch und mehr

Die frischli Milchwerke GmbH mit Stammwerk im niedersächsischen Rehburg-Loccum und zwei weiteren Milchwerken in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) und Eggenfelden (Bayern) verstehen sich bereits in vierter Generation als Anbieter von hochwertigen Molkereiprodukten. Jeden Tag werden bei frischli mehr als zwei Millionen Liter Milch veredelt – pro Jahr 823 Millionen Liter. Diese Milch wird von 1.330 Milcherzeugern an frischli geliefert. Speziell für Großverbraucher und Profiköche bietet das inhabergeführte Unternehmen ein breites Produktportfolio von Milch über Desserts bis zu Sahnesaucen an, das die Bedürfnisse dieser Zielgruppe hinsichtlich Hygieneanforderungen und praktischem Handling in der Großküche optimal erfüllt. Mit mehr als 670 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von 497 Millionen Euro.

Pressekontakt:
zweiblick // kommunikation, alexandra herr
Wilhelm-Hale-Straße 50
80639 München
Tel.: 089.21668112
Fax: 089.21668115,
E-Mail:  a.herr@zweiblick.com

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef  Andreas Schwienbacher

Mit dem „GOURMET La Fleur“ setzt das Genießerhotel zukunftsweisende Akzente, umgesetzt von ... | Mehr erfahren

Topfgucker.tvGEWINNSPIEL

Gewinnspiel | Gastgeber Empfehlung "Zur Linde"

Mitmachen und gewinnen! Ein Wochenende im Restaurant & Hotel "Zur Linde Freital" | Mehr erfahren ...

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef Tohru Nakamura

Fine Dining im Herzen Münchens: Küchenchef Tohru Nakamura eröffnet „Salon Rouge“ | Mehr erfahren

Topfgucker.tvLUST AUF DRESDEN

Lust auf Dresden | Topfgucker-TV

Kontakt

Impressum

Datenschutz