Suchen
Topfgucker.tv

Pressemeldungen – Junggastronomen „kämpften“ um den Sieg beim 24. Ernst-Lößnitzer-Pokal

Foto zeigt die Gewinnern des 24. Ernst-Lößnitzer-Pokals. V.l.n.r. Sebastian Hennig (20) vom Dresdner Altmarkt-Keller, Isabelle Flößel (19) vom Grandhotel Taschenbergpalais Kempinkski in Dresden und Tim Vogt (19) vom Elbhotel Bad Schandau Bildquelle: MEDIENKONTOR

Publiziert von: Redaktion Topfgucker-TV
Kategorie: Pressemeldungen
Veröffentlicht: 21.03.2016

Sieger des regionalen Wettbewerbs für gastgewerbliche Berufe aus Dresden und Bad Schandau

Aufgrund des im Dezember 2015 durchgeführten theoretischen Teils qualifizierten sich aus ursprünglich über 100 Bewerbern letztendlich 18 Teilnehmer für den Endausscheids des 24. Ernst-Lößnitzer-Pokals im Berufsschulzentrum für Gastgewerbe Dresden. Am Samstag traten dabei Auszubildende der Berufe Koch/Köchin, Hotelfachmann/-frau sowie Restaurantfachmann/-frau des 2. und 3. Ausbildungsjahres der Region Dresden gegeneinander an, um die Beste beziehungsweise den Besten des Jahrganges zu küren. Dabei wurden die Teilnehmer mit unterschiedlichen theoretischen und praktischen Aufgaben durch eine fachkundige Jury auf Herz und Nieren geprüft.

Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs für Hotelfachleute ist die 19-jährige Isabelle Flößel vom Grandhotel Kempinski Taschenbergpalais Dresden. Den Sieg der Restaurantfachleute konnte der 20-jährige Sebastian Hennig vom Dresdner Altmarkt-Keller für sich verbuchen und Tim Vogt (19) vom Elbhotel Bad Schandau freute sich über den 1. Platz als beste Köchin.

„Ich bin begeistert“, so Béla Balafi, Chef der Sächsischen Bildungsagentur und im Gespräch als zukünftiger Bildungsbürgermeister der Landeshauptstadt, „denn wenn man sieht, mit welchem Elan und welcher Akribie die Auszubildenden an die gesetzten Vorgaben gehen, dann überträgt sich deren Begeisterung unweigerlich auf die Gäste des Jugendwettbewerbs.“ Auch Siri Leistner, Schulleiterin des BSZ für Gastgewerbe, ist stolz auf die Teilnehmer: „Der Ernst-Lößnitzer-Pokal hat sich mittlerweile zu den Dresdner Regional-Meisterschaften der Gastroazubis im 2. und 3. Lehrjahr entwickelt – mit diesmal erstaunlich stark aufgestellten Lehrlingen im 2. Ausbildungsjahr. Das lässt auf einen spannenden 25. Pokal im kommenden Jahr hoffen.“

Partner des 24. regionalen Wettbewerbs dieser Art war neben dem Verein „Dresdner Köche von 1872 e.V.“ auch der Verband der Service- und Restaurantfachkräfte (VSR). „Wir haben heute einen völlig entspannten und gut organisierten Wettbewerb erlebt“, sagt Torsten Ebert, Vorsitzender der VSR-Sektion Region Dresden. „Der Ernst-Lößnitzer-Pokal soll ein Vorlauf zu den Abschlussprüfungen sein, damit man spielerisch dem Lehrling noch Verbesserungshinweise geben kann, damit diese nicht mehr auftreten. Allerdings hatten wir heute schon fast Abschlussprüfungsniveau!“

Einer der weiteren Hauptpartner ist der Regionalverband Dresden des DEHOGA Sachsen. Dazu dessen Geschäftsführer Gerhard Schwabe: „Die Förderung des gastgewerblichen Berufsnachwuchses in Sachsen ist nach wie vor eines unserer primären Anliegen. Die Meisterschaften sind für die Teilnehmer immer wieder eine hervorragende Gelegenheit, ihr Können vor einer Fachjury zu beweisen und sich mit anderen Azubis der Branche zu messen. Wenn wir unseren Berufsstand weiter nach vorne bringen wollen, müssen unsere Mitglieder die Teilnahme an solchen Wettbewerben allen ihren Azubis ermöglichen und diese hinsichtlich eines möglichen Siegs hin entsprechend unterstützen.“

Weitere Informationen: www.dehoga-dresden.de

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Warum es sich lohnt Topfgucker zu werden! Gewinner im Januar 2021 stehen fest!

Warum es sich lohnt Topfgucker zu werden! Gewinner im Januar 2021 stehen fest! | Mehr erfahren

Topfgucker.tvBELIEBTE REZEPTE

Unsere beliebtesten Rezepte von empfohlenen Gastgebern und Köchen bei Topfgucker-TV

Topfgucker.tvLUST AUF DRESDEN

Lust auf Dresden | Topfgucker-TV

Kontakt

Impressum

Datenschutz