Suchen
Topfgucker.tv

Pressemeldungen – Mini - Dampfnudeln mit Mango - Nashi - Birnen - Chutney

Mini - Dampfnudeln mit Mango - Nashi - Birnen - Chutney

Publiziert von: Redaktion Topfgucker-TV
Kategorie: Pressemeldungen
Veröffentlicht: 10.03.2016

Asiatische Patisserie mit Profi Christian Hümbs

Mini-Dampfnudeln mit Mango-Nashi-Birnen-Chutney

Hamburg, März 2016 – Die klassische Dampfnudel ist eine zu Unrecht unterschätzte Nachspeise und wird häufig als wenig raffiniert abgetan. Christian Hümbs, mehrfacher Patissier des Jahres und Chefpatissier im Restaurant Haerlin in Hamburg, zeigt exklusiv für Panasonic, wie man mit asiatischen Aromen, frischen Früchten und dem richtigen Küchenequipment aus einer vermeintlich schweren Mehlspeise ein modernes Dessert kreiert.

Die Dampfnudel ist ein traditionell süddeutsches Gericht, das seit Jahrhunderten zubereitet wird. Wurden die Vorteile des Dämpfens als Garmethode schon damals erkannt und genutzt?

„Da stimme ich auf jeden Fall zu. Dämpfen ist eine sehr alte Zubereitungstechnik und nicht nur im herzhaften Bereich sinnvoll, auch süße Hefeteige lassen sich hervorragend mit Hilfe von Dampf garen. Auf diese Weise geht die Hefe sehr schön auf und man erhält ein besonders weiches und lockeres Ergebnis.“

Die klassische Dampfnudel mit Vanillesoße ist als Mehlspeise eine eher schwere Angelegenheit. Was ist das Besondere an Ihrer asiatisch inspirierten Variante?

„Ich finde das Zusammenspiel aus exotischen Aromen und einem so traditionellen Gebäck wie der Dampfnudel super spannend. Reismehl und Mango geben dem Klassiker ein ganz neues Gesicht. Ich möchte nicht sagen, dass meine asiatische Dampfnudel dadurch ein leichtes Diätgericht wird, sie ist natürlich immer noch ein süßes Hefegebäck. Aber durch das Dampfgaren und die Früchte wird sie auf jeden Fall frischer.“

Ist die Dampfnudel ein zu Unrecht unterschätztes Dessert?

„In meinen Augen wird sie definitiv unterschätzt. Ein so einfaches und wenig aufwendiges Dessert sollte viel öfter auf den Speisekarten und Tellern zu Hause landen. Dabei kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen, da die Dampfnudel als relativ neutrale Basis mit unglaublich vielen Aromen kombinierbar ist. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei, und warmer, duftender Hefeteig ist doch eigentlich immer eine sichere Bank.“

Gibt es etwas, das man bei der Zubereitung auf jeden Fall beachten sollte?

„Ich empfehle, ausschließlich frische Hefe zu verwenden, ansonsten kann es passieren, dass der Teig nicht so schön aufgeht. Der Dampf sollte außerdem auf keinen Fall heißer als 80 Grad Celsius sein, da die Hefe bei höheren Temperaturen frühzeitig kaputtgehen kann. Auch wenn es auf diese Weise etwas länger dauert, sollte man sich die Zeit nehmen und den Teig erst ruhen lassen und anschließend bei niedriger Temperatur schonend dämpfen.“

Traditionell verwendet man in Asien zum Dämpfen spezielle Bambuskörbe. Was sind in diesem Fall die Vorteile eines modernen Dampfgarers?

„Ein riesiger Pluspunkt ist die erhöhte Kontrolle und Genauigkeit. Während Bambuskörbe nicht komplett dicht sind und die Temperatur im Inneren nur schwer nachvollziehbar ist, hat man beim Dampfgarer eine sehr viel größere Sicherheit, was Temperatur, Zeit und Dampfintensität angeht. Da kann man sich getrost auf die Technik verlassen. Außerdem werden Struktur und Aussehen der Dampfnudel sehr viel gleichmäßiger.“ 

Weitere Tipps und Tricks gibt Christian Hümbs im Video unter https://youtu.be/UMKTCAkZgjg

Christian Hümbs, mehrfacher Patissier des Jahres und Chefpatissier im Hamburger Zwei-Sterne-Restaurant Haerlin, ist bekennender Schokoholic und deutschlandweit einer der fachkundigsten Experten, wenn es um trendige Desserts und Gebäck geht. Aus diesem Grund entwickelte Hümbs exklusiv für Panasonic eine fünfteilige Rezeptserie, die er gezielt auf deren neue, innovative Kücheneinbaugeräte abstimmte. Allen voran das Induktionskochfeld mit integriertem Genius Sensor, das eine genaue Temperatureinstellung in Fünf-Grad-Schritten ermöglicht.

Präzision spielt in der Patisserie eine wichtige Rolle. Temperatur, Zeit und Zutaten müssen stimmen. Eine intelligente, technische Unterstützung durch innovative Geräte bietet spannende Möglichkeiten, kreativ zu werden. Als japanischer Hersteller legt Panasonic großen Wert auf Tradition und Herkunft. Christian Hümbs ließ sich bei seinen Rezepten deshalb vor allem von asiatischen Aromen und Zutaten inspirieren. Der technische Fortschritt trägt so zur Optimierung und Neuinterpretation bekannter Klassiker bei. Durch die präzise Temperaturregulierung und automatische Kontrolle vereinfacht das Induktionskochfeld mit Genius Sensor viele Prozesse, nicht nur für einen Profi wie Christian Hümbs, und sorgt für exakte Ergebnisse.


 

Mini-Dampfnudeln (etwa 20 Stück):
200 g Reismehl
300 g Mehl
60 g Butter
250 ml Reismilch
50 g Zucker
30 g Hefe
2 Eier
1 Prise Salz

Zubereitung:
250 ml Reismilch in einen Topf geben, Butter hinzufügen und bei 65 °C zergehen lassen. Anschließend die Milch vom Herd nehmen und
die Hefe in der warmen Reismilch auflösen, Zucker zugeben und solange rühren, bis sich Hefe und Zucker vollständig aufgelöst haben.
Das Mehl in eine Schüssel geben und die warme Reismilch-Mischung darauf gießen. Die Eier ebenfalls hinzufügen und alles zu einem glatten Teig
verarbeiten. Diesen für etwa 20 Minuten an einen warmen Ort stellen und gehen lassen.
Dafür eignet sich eine Wärmeschublade ideal, bei 45°C geht die Hefe optimal auf.
Nach Ablauf der Zeit den Hefeteig nochmals leicht kneten und zu Kugeln in der Größe einer Limette formen. Diese bei Zimmertemperatur nochmals zur
doppelten Größe aufgehen lassen.
Die Dampfnudeln etwa 35 Minuten lang bei 70 bis 80 °C in den Dampfgarer geben.

Mango-Nashi-Birnen-Chutney:

1 Mango
2 Nashi-Birnen
200 ml Limettensaft
50 ml Yuzu-Sake
1 Stange Zitronengras
1 Kaffir-Limettenblatt
Reisessig zum Abschmecken
15 g Stärke

Zubereitung:
Mango und Nashi-Birne schälen und in kleine Würfel schneiden. Limettensaft, Yuzu-Sake, Zitronengras und das Kaffir-Limettenblatt kurz in einem Topf
bei 110 °C gemeinsam aufkochen und anschließend etwa zehn Minuten ziehen lassen.
Dann den Sud passieren und mit etwas Reisessig abschmecken.
Die Stärke mit kaltem Wasser anrühren. Etwas von der Stärke-Wasser-Mischung in den Sud geben, verrühren und nochmals
aufkochen. Den angedickten Sud auf die Mango-Nashi-Birnen-Würfel geben und einige Minuten ziehen lassen. Das
fertige Chutney über die Dampfnudeln geben und warm servieren.
Nach Belieben mit Puderzucker und frischer Minze dekorieren.

 

Panasonic Deutschland–
eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef  Andreas Schwienbacher

Mit dem „GOURMET La Fleur“ setzt das Genießerhotel zukunftsweisende Akzente, umgesetzt von ... | Mehr erfahren

Topfgucker.tvGEWINNSPIEL

Gewinnspiel | Gastgeber Empfehlung "Zur Linde"

Mitmachen und gewinnen! Ein Wochenende im Restaurant & Hotel "Zur Linde Freital" | Mehr erfahren ...

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef Tohru Nakamura

Fine Dining im Herzen Münchens: Küchenchef Tohru Nakamura eröffnet „Salon Rouge“ | Mehr erfahren

Topfgucker.tvLUST AUF DRESDEN

Lust auf Dresden | Topfgucker-TV

Kontakt

Impressum

Datenschutz