Suchen
Topfgucker.tv

Pressemeldungen – Neue Regionalinitiative „fein & sächsisch“

Vorstand Neue Regionalinitiative „fein & sächsisch“ Foto: Zänker, honorarfrei

Publiziert von: Redaktion Topfgucker-TV
Kategorie: Pressemeldungen
Veröffentlicht: 26.09.2016

Neue Regionalinitiative „fein & sächsisch“


• Der Verein „fein & sächsisch“ will Sachsens landwirtschaftliches Handwerk
bekannter machen und vergibt ein neues Gütesiegel
• Landwirte, Ernährungshandwerker und Gastronomen können Mitglied werden
und von der Vernetzung profitieren.


Grumbach, den 22.09.2016. Feine Öle, zarte Wildkräuter oder die Weihnachtsgans vom
Bauernhof – Sachsens Landwirtschaft und das Ernährungshandwerk haben so manche
Perle zu bieten.


Der Verein „fein & sächsisch“ e.V. möchte diese oft verborgenen Schätze heben und die Produzenten mit der Gastronomie und dem Verbraucher vernetzen. Dafür hat der
Verein ein Gütesiegel entwickelt, das an ausgewählte Gastronomen verliehen wird. 

Ziel des Vereins ist die Förderung und Verbreitung regionaler Esskultur, verbunden mit einer nachhaltigen, traditionellen und schonenden Landbewirtschaftung, Tierhaltung und
Lebensmittelverarbeitung in Sachsen. Dabei will „fein & sächsisch“ den Beweis antreten, dass sich genussvolle Esskultur und Nachhaltigkeit – basierend auf einer umweltbewussten
Landbewirtschaftung und einer verantwortungsvollen Tierhaltung – keinesfalls ausschließen.

„Sachsen wird auch in der Landwirtschaft durch exzellentes Handwerk und Manufakturen geprägt“, so der Vereinsvorsitzende Lorenz Eskildsen, der eine Gänsezucht betreibt.
„In einer Welt der Globalisierung, von Franchiseketten und Fastfood möchten wir die regionale Landwirtschaft mithilfe ausgewählter Gasthöfe in Szene setzen.“

Staatsminister Dr. Fritz Jaeckel begrüßt die Initiative „fein & sächsisch“:
„Qualitativ hochwertig, regional und nachhaltig – so zeigt sich die sächsische Küche von ihrer besten Seite. Immer mehr Menschen möchten sich in unserer beschleunigten Welt die
Zeit zum Genuss nicht nehmen lassen.
Der Wunsch nach regionalen Produkten und das Bewusstsein für Qualität und gesunde Ernährung wachsen: bei den Menschen in Sachsen und bei den vielen Gästen aus aller
Welt, die Jahr für Jahr unseren Freistaat besuchen.
Deshalb freue ich mich, dass der Verein „fein & sächsisch“ Sachsens landwirtschaftliches Handwerk bekannter machen, verborgene kulinarische Schätze heben und dabei
nachhaltige Landwirtschaft und regionale Esskultur fördern will. Ich wünsche „fein & sächsisch“ sowie allen anderen Initiativen, die sich diesen Zielen
verschrieben haben, viel Erfolg und viele zufriedene Kunden und Gäste. Sachsen hat kulinarisch viel zu bieten – stellen wir es heraus!“

Derzeit hat der Verein „fein & sächsisch“ zehn Mitglieder in ganz Sachsen, vom Wildkräuterspezialisten „Landsprosse“ in Lichtenau über den Kartoffelhof von Eckard Voigt in Leisnig bis
zur Bioplanete Ölmühle Moog in Lommatzsch. Die Restauration „Julius Kost“ in Grumbach ist der erste Gastronomiebetrieb im Netzwerk, der die Kriterien für das Gütesiegel „fein &
sächsisch“ erfüllt. Auch die Hofküche der „Gänsewelt“ von Lorenz Eskildsen in Grimma verarbeitet vorwiegend Zutaten von sächsischen Lieferanten.

Besondere Kriterien für die Aufnahme in den Verein Für die Aufnahme in den Verein gelten besondere Kriterien. Jedes Mitglied geht mit seiner
Unterschrift eine Selbstverpflichtung ein, der Philosophie und den Grundsätzen des Vereins zu folgen. Im Vorfeld besuchen drei Vereinsmitgliedern den Betrieb des Antragstellers und
prüfen, ob die Kriterien erfüllt werden.

„Wir sehen uns ganz klar auch als Berater von Gastronomen, die das Gütesiegel „fein & sächsisch“ anstreben, und begleiten sie zwei Jahre lang als Paten“, erklärt Lorenz Eskildsen.
„Die Gastronomen profitieren dabei vom Wissen der Erzeuger, wie ihre Produkte am schonendsten verarbeitet werden.“

Dass die landwirtschaftlichen Betriebe vor der Aufnahme in den Verein ebenso akribisch auf ihre Arbeitsweise überprüft werden, ist wiederum ein Argument für engagierte Gastronomen,
diese Produzenten als ihre Lieferanten auszuwählen.

Ziel ist es, vor allem Gasthöfe im ländlichen Raum für die Arbeit nach den Gütekriterien von „fein & sächsisch“ zu gewinnen. „Die liebevolle Verarbeitung von hochwertigen Produkten
aus der Region wird von immer mehr Verbrauchern geschätzt und honoriert“, erklärt Lorenz Eskilden. „Mit „fein & sächsisch“ können sich Gastronomen eine Alleinstellung erarbeiten,
ihren Gästekreis erweitern und von einem Netzwerk geprüfter Landwirte profitieren.“

Interessierte Gastronomen können gern Kontakt zum Verein aufnehmen. Auch für weitere Ernährungshandwerker und Landwirte steht das Netzwerk offen. Auf der Plattform
www.feinundsaechsisch.de sind die Ziele des Vereins umfassend dargestellt. Hier werden schrittweise auch alle Mitglieder präsentiert.

Zukünftig will der Verein vor allem die Öffentlichkeitsarbeit forcieren und sich unter anderem auf Messen und Märkten präsentieren. Die Arbeit erfolgt im Ehrenamt. Die Ausgaben werden finanziert aus den Mitgliedsbeiträgen von aktuell 200 Euro pro Jahr und dank der Unterstützung durch Sponsoren wie den Sparkassen Leipzig und Meißen. Weitere Sponsoren sind herzlich willkommen.

www.feinundsaechsisch.de
Kontakt Fein & sächsisch e.V.
Geschäftsführerin
Kristiane Wedekind
0171 / 7510840
kristiane.wedekind@feinundsaechsisch.de

Topfgucker.tvGEWINNSPIEL

Gewinnspiel | Gastgeber Empfehlung "Zur Linde"

Mitmachen und gewinnen! Ein Wochenende im Restaurant & Hotel "Zur Linde Freital" | Mehr erfahren ...

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef Tohru Nakamura

Fine Dining im Herzen Münchens: Küchenchef Tohru Nakamura eröffnet „Salon Rouge“ | Mehr erfahren

Topfgucker.tvGASTRO NEWS

Küchenchef  Andreas Schwienbacher

Mit dem „GOURMET La Fleur“ setzt das Genießerhotel zukunftsweisende Akzente, umgesetzt von ... | Mehr erfahren

Topfgucker.tvLUST AUF DRESDEN

Lust auf Dresden | Topfgucker-TV

Kontakt

Impressum

Datenschutz